Seelsorge

füreinander da sein

Wertschätzung, Verständnis und Empathie stehen im Mittelpunkt.

Das Handeln der Seelsorge im Bethesda-Seniorenzentrum ist an der Person orientiert, biographie- und erfahrungsbezogen. Seelsorge geschieht in wertschätzender Begegnung und Beziehung, durch Kommunikation und Begleitung. Sie weiß um das Fragmentarische des menschlichen Lebens, seine Verletzlichkeiten und Grenzen.

Durch Erzählen und Aussprechen, durch Zuhören und Einfühlen, durch Unterstützen und Konfrontieren können Erfahrungen in größere Zusammenhänge gestellt, verstanden und angenommen werden. Durch zeichenhaftes und liturgisches Handeln kann Erlebtes ausgedrückt und gedeutet werden, seinen Ort und Sinn finden. Manchmal hilft es, einfach nur da zu sein und zu schweigen.

Seelsorge im Bethesda-Seniorenzentrum eröffnet so neue Erfahrungen und Verhaltensmöglichkeiten. Sie umfasst in ökumenischer Weite folgende Dimensionen:


dimensionen unserer Seelsorge

Im Alter Gemeinsinn und Zuwendung erfahren.

Bewohnerinnen und Bewohner

Regelmäßige Gottesdienste, Andachten und besondere Gottesdienstformen für an Demenz erkrankte Menschen

Abendmahlsfeiern im Gottesdienst und am Krankenbett

Einzelgespräche: Neueinzug, Geburtstagen, Jubiläen, Krisen...

Beratung zu Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen

Trauer- und Sterbebegleitung, Aussegnungen, Beerdigungen, Gedenkgottesdienste

Gruppenangebote: Gesprächskreise, Bibelstunden, Andachten

Gestaltung von Kirchenjahresfesten, Präsenz bei Feiern

Schriften: Geburtstagsgrüße, Beiträge in Zeitungen, Verteilschriften

Angehörige

Seelsorgliche Begleitung in medizinisch-ethischen Fragen 
 
Begleitung in Krisensituationen und bei Konflikten 
 
Begleitung und Unterstützung in der Sterbebegleitung 
 
Trauerbegleitung 
 
Abendmahl mit Angehörigen am Krankenbett 
 
Würdigung und Unterstützung des Engagements der Angehörigen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Seelsorgliche Gesprächsangebote an Einzelne und Gruppen
  
Trauerbegleitung
  
Fortbildungsangebote zu seelsorglichen und ethischen Fragen

Ehrenamtliche und Freiwilligendienste

Gewinnung und Ausbildung von ehrenamtlich Mitarbeitenden
 
Fortbildungsmöglichkeiten: Umgang mit Patientenverfügungen, Sterbebegleitung
 
Förderung von Ehrenamtlichen für seelsorgliche Aufgaben
 
Mitgestaltung von Strukturen für Ehrenamtlichkeit in Einrichtungen
 
Wertschätzung: regelmäßiges Ehrenamtlichen-Treffen


Ihre Ansprechpartnerin FÜR SEELSORGE

Pfarrerin Regine Ellmer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.